Premiere
Fr, 12.10.18, 19 Uhr

Weitere Vorstellungen
Sa, 13.10.18
sowie am
Do, 18.10.18
Fr, 19.10.18
Sa, 20.10.18
jeweils 19 Uhr

Karten > 12 EUR /
9 EUR (ermäßigt) /
5 EUR (Schüler/innen)
Für Menschen ab 12 Jahren.

Ort > ALTE KAPELLE
Boxhagener Straße 99
10245 Berlin-Friedrichshain

Reservierung / Info
Tel. (030) 448 33 54
info@spiel-doch-selber.de Facebook Spiel Doch Selber
Facebook Alte Kapelle
Xhain-Info - Boxhagener Straße

Wie es euch gefällt, W. Shakespeare

»WIE ES EUCH GEFÄLLT« von William Shakespeare

Endlich angekommen! Die erste Premiere nach Umzug und Sanierung!

Der Projektkurs 18+ »Die junge Bühne 2« startet die XXVI. Spielzeit des Theaters und den Spielbetrieb der ALTEN KAPELLE als neues Theater & Performancehaus von, für und mit Kinder/n, Jugendliche/n, junge/n Erwachsene/n und Familien!
»SPIEL DOCH SELBER!« - Das ist das Motto aller hier spielenden Kinder und Jugendlichen, seit vielen Jahren.
»TREIBSTOFF HEIMAT!« - Das ist das Motto dieser Spielzeit.
Und die ALTE KAPELLE? Das ist das älteste Gebäude des Berliner Ortsteils Friedrichshain, in dem ab sofort Kinder und Jugendliche neben einem Friedhof sehr lebendiges Theater spielen werden.
Das älteste Ensemble des Theaters hat sich für diesen Neustart ein sehr altes Stück ausgesucht. Das Verrückte an vielen "alten Sachen" ist, dass sie dennoch nicht veraltet sind, dass sie "aktueller denn je" sind, wenn man sich mit ihnen näher, intensiver, ernsthafter, also spielerischer, beschäftigt.

Ein Herzog verjagt den anderen Herzog. Beide Herzöge sind Brüder. Der ältere Bruder flieht in den Wald und will ("Macht doch euern Scheiß alleine!") mit den Machtkämpfen am Hof nichts mehr zu schaffen haben. Der Gestürzte lebt als Aussteiger mit einer Schar Gleichgesinnter und verfällt der Natur. Der jüngere Bruder am Hofe sieht sich zwar am Ziel seiner Träume, nämlich auf dem Thron, allerdings von Gegnern umzingelt. Selbst seine Tochter Celia wendet sich von ihm ab. Sie und ihre Cousine Rosalind (Tochter des entmachteten, älteren Herzogs und Bruders) fliehen gemeinsam mit dem Hofnarren Probstein ebenfalls in den Wald. Zuvor aber verliebt sich Rosalind in den Jüngling Orlando, der - etwas wehleidig veranlagt - seinem Erbe nachtrauert, um welches er ebenfalls von seinen untreuen Brüdern gebracht wurde. In einem Anfall von Selbstmitleid und Überheblichkeit schlägt er bei einem Wettkampf und Duell um Leben und Tod den besten Ringkämpfer des Herzogs, den Orlandos intriganter Bruder, Oliver, beauftragt hatte, Orlando im Kampf zu töten, damit dieser sein Erbe nicht mehr einfordern könne...
Seifenoper allerbester Art. Verwirrend, spannend, abwechslungsreich, überraschend, unterhaltsam. Aber auch banal, beliebig, entbehrlich. Oder nicht?
Gibt es da noch andere Ebenen, Widersprüche, Abgründe?
Warum gehen Menschen in den Wald? Was treibt sie dorthin und was treiben sie dort? Ist der Wald ein Stück Heimat, das es zu beschützen, zu bewahren gilt? Ist er eine Idylle? Ist er ein psychologisches Konstrukt, in dem auch unsere Ängste Platz finden? Ist er ein philosophischer oder auch therapeutischer Gegenentwurf zu unserer aus dem Ufer laufenden Zivilisation? Was passiert mit dem Wald, wenn wir ihn abholzen und verbrennen? Und was passiert mit uns, wenn er weg ist?


Es spielen: Rosa Flacke, Emma Mathilde Floßmann, Nelly Gypkens, Thea Olivia Fuchs, Anouk Raasch, Leona Sauter, Colette Schäfer

Kursleitung = Matthias Kubusch // Dramaturgische Mitarbeit = Jens Terrahe // Bühne = Matthias Kubusch // Ausstattung = Ramona Kubusch // Technik = Mario Bednarski, Christiane Günther, Norbert Hoppe, Matthias Kubusch